2019-05-19

Preiserhöhungen: Das Versteckspiel mit den Stromkunden

Traditionell bekommen Stromkunden zum Ende des Jahres Post von ihrem Stromanbieter, in der die Preisentwicklung für das folgende Jahr mitgeteilt wird. Wegen der seit Jahren steigenden Energiepreise hat Prof. Dr. Doréen Pick von der FU Berlin im Rahmen einer Studie 97 Preiserhöhungsschreiben deutscher Energieversorger untersucht, um herauszufinden wie diese Preissteigerungen mitgeteilt werden.

Analysiert wurden Preisanpassungsschreiben, die zwischen November 2012 und Februar 2013 von den Energieversorgern verschickt wurden. Wie auch in diesem Jahr, war damals die steigende EEG-Umlage Anlass vieler Versorger für Preiserhöhungen.

Stromanbieter tarnen Preiserhöhungen

Wie die Marketingexperten der FU Berlin herausfanden wird die Preiserhöhung verschleiert so gut es geht, statt zu erklären, wie es zum Preisanstieg kommt.

Da eine Preissteigerung der wichtigste Kündigungsgrund für den Stromkunden ist, vermieden es 9 von 10 Versorgern, im Betreff klar auf einen Anstieg der Preise hinzuweisen. Verwendet wurden Formulierungen wie „Preisinformation“ oder „Jahresinformation“. Die Hälfte der Anbieter kündigte zumindest „Preisveränderungen“ an.

Auch wie stark sich die Preise für die Kunden erhöhen werden, blieb in vielen Fällen nebulös. 40 Prozent der Unternehmen informierte ausschließlich über den zukünftigen Preis ohne vergleichende Angaben zum aktuellen Tarif des Kunden oder der Höhe der Preissteigerung zu machen.

Eine Begründung der Preiserhöhung muss sein

Obwohl den Energieanbietern bekannt ist, dass unbegründete Preiserhöhungen nicht wirksam werden, haben es 6 Prozent der Versorger vermieden, Angaben zum Grund für die Preisanpassung zu machen.

Der Stromversorger ist verpflichtet, eine Preiserhöhung genau und verständlich zu erklären. Wenn das Schreiben für den Kunden nicht nachvollziehbar ist, so kann er eine erneute und verständliche Erklärung verlangen und bis dahin den alten Preis weiter zahlen.

Sind die Information über die Preiserhöhung irgendwo zwischen den Absätzen versteckt ist (z.B. Werbebrief), so ist bereits die gesetzlich vorgeschriebene Transparenz und Eindeutigkeit nicht erfüllt. So ein Schreiben ist eine nicht-wirksame Preiserhöhung.

Tarife mit EEG-Umlage für 2016 und 12 Monaten Preisgarantie
1.600
2.400
3.200
4.000
Eigener Verbrauch
kWh