Check24, TopTarif & Co.

Wie gut und sparerfreundlich sind Stromvergleichsportale?

Tausende Verbraucher vertrauen bei der Suche nach dem billigsten Stromanbieter oder der nächsten Urlaubsreise auf Vergleichsportale im Internet. Doch wer hofft, mit nur einem Portal auch den günstigsten Preis zu finden, liegt nicht immer richtig. Wer wirklich sparen will, sollte auch die Vergleichsportale vergleichen.

Verbraucherzentrale empfiehlt Vergleich auf mehreren Portalen

Die Verbraucherzentrale untersuchte im Sommer 2015 insgesamt 770 Einzelpreise von Produkten auf 27 Portalen. Zwischen den Portalen, insbesondere in den Bereichen Telekommunikation und Flugreisen, schwankten die Preise stark. In einigen Fällen sollten die Verbraucher auf dem Portal sogar mehr zahlen, als direkt beim Anbieter. Im Bereich Energie waren die Schwankungen innerhalb der Vergleichsportale weniger stark. Beim günstigsten Stromvergleichsportal wurden ordentliche Sparpotenziale entdeckt und auch bei den Energiepreisen waren die Preise der Portale tendenziell unter denen der direkten Anbieter.

Vergleichsportale helfen Nutzern, einen Überblick über die Angebote am Markt zu bekommen. Verbraucher sollten auf jeden Fall mehrere Portale vergleichen.
Quelle: Verbraucherzentrale

Stiftung Warentest untersucht Vergleichsportale Strom

Die Stiftung Warentest hat die größten Vergleichsrechner für Stromtarife getestet. Die Frage lautete „Sind die Stromvergleichsportale verlässliche Partner des Verbrauchers bei der Suche nach einem günstigen und fairen Stromanbieter?“

Das Urteil der Tester von 2013 war vernichtend

Kein Stromtarifrechner war verbraucherfreundlich und die Sparversprechen übertrieben. Das Problem bei den Rechnern waren die Voreinstellungen. Wer sich nicht auskennt und diese nicht ändern kann, lande bei verbraucherunfreundlichen Tarifen mit Vorkasse oder undurchsichtiger Preisgestaltung, so die Tester. Die 4 großen Vergleichsrechner wurden deshalb mit den Noten „befriedigend“ und „ausreichend“ bewertet.

Erhebliche Nachbesserung gefordert

Stiftung Warentest forderte die Vergleichsportale zu umfassenden Verbesserungen auf, denn dass umständliche weg- oder hinzuklicken von Häkchen und die Menge an unverständlichen Erklärungen wären für den Verbraucher keine Unterstützung. Wer sich mit den Fallstricken nicht auskenne, laufe Gefahr, in die Fänge von unseriösen Anbietern zu geraten. Die Vergleichsportale reagierten mit Versprechungen zur verbraucherfreundlichen Tarifauswahl, Transparenz und Zuverlässigkeit.

Lösung: Faire Tarife der 3 großen Stromvergleichsportale

Heute, 3 Jahre später, stehen diese Versprechen auf den Prüfstand, denn der andauernde Anstieg der Strompreise zwingt die Verbraucher zur Suche nach einem günstigeren Tarif. Nicht alle Stromvergleichsportale haben die Vorschläge von Stiftung Warentest für einen fairen Tarif in die Grundeinstellungen übernommen und in den Tariflisten befinden sich immer noch viele Werbetarife auf den Premiumplätzen.

Diese Einstellungen führen zu fairen Tarifen:

Monatliche Zahlung (kein Jahresbeitrag per Vorkasse)
Kurze Vertragslaufzeit (Bei 6 – 12 Monate)
Kurze Kündigungsfrist (4 – 6 Wochen sind vernünftig)
Preisgarantie über die Vertragslaufzeit
Neukundenbonus deutlich gekennzeichnet

Darum haben wir die Voreinstellungen von 3 Stromrechnern für Sie geändert und zeigen Ihnen die Ergebnisse hier.

Faire Tarife von Check24, TopTarif und Preisvergleich.de auf einen Blick

Wenn Sie mit den hier eingestellten Filtern auf die Suche gehen, finden Sie garantiert einen fairen Stromtarif. Es werden alle Anbieter, Tarife und Rabatte von Check24, Preisvergleich.de & TopTarif mit den selben fairen Voreinstellungen verglichen und Werbetarife aussortiert. Geben Sie bitte Ihre Postleitzahl und den Stromverbrauch ein.

1.600
2.400
3.200
4.000
Eigener Verbrauch
kWh

 

Ein Unternehmen, viele Gesichter:  Welches Portal gehört zu wem?

Was vor den Verbrauchern oft versteckt wird: Viele Vergleichsportale gehören zum selben Unternehmen und zeigen auch denselben Preis an, so die Tester der Verbraucherzentralen. Ein Vergleich innerhalb solcher Portale bringt keinen Vorteil. Im Bereich Energie-Vergleiche betreibt zum Beispiel die ProSiebenSat.1-Gruppe zahlreiche Stromvergleichsrechner. Dazu gehören laut den Testern je 80 % von: Verivox.de, Toptarif.de, Billigstrom.de, Energievergleich.de. Über das Tochterunternehmen SevenVentures GmbH hält ProSiebenSat.1 ebenfalls die Mehrheitsbeteiligung an Preis24.de.

Will man sich einen Marktüberlick verschaffen, sollte man auf den voneinander unabhängigen Portalen TopTarif, Preisvergleich.de und Check24 vergleichen.

 

3 Vergleichsportale testen für den vollen Marktüberblick

Strom Vergleichsportal Es gibt auch gute Nachrichten von der Verbraucherzentrale: Bei Strom- und Gaspreisen sind die Preise der Vergleichsportale tendenziell unter denen der direkten Anbieter. Um nun den günstigsten Preis zu finden, müssen Sie – wie empfohlen – nur noch 3 Portale gegeneinander testen, und zwar mit den gleichen Sucheinstellungen. Das können Sie hier direkt machen. Vergleichen Sie Check24, Preisvergleich.de und TopTarif mit den selben Grundeinstellungen – für einen fairen Tarif.

Ihr günstigstes Stromvergleichsportal: Check24, Preisvergleich oder TopTarif?
1.600
2.400
3.200
4.000
Eigener Verbrauch
kWh

Weitere Tests und Studien zu den Stromvergleichsportalen

DtGV: Stromvergleichsportale im Test

Wer zwischen mehr als 100 Stromanbietern wählen kann, greift zumeist auf eines der zahlreichen Energievergleichsportale zurück. Wie sich diese Portale bezogen auf Preise, Transparenz und Kundendienst unterscheiden, hat die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) nun in Kooperation mit N24 genauer unter die Lupe genommen.

Die günstigsten Tarife im Vergleich präsentierte das Portal check24.de. Gute Preise boten ebenso der Zweitplatzierte toptarif.de und der Drittplatzierte preisvergleich.de. Der beste Kundendienst im Test wurde verivox.de bescheinigt.

YouGov Marktstudie Vergleichsportale Strom: Der einfache Abschluss ist wichtig

Vergleichsportale für Strom- oder Erdgas erfreuen sich bei deutschen Verbrauchern nach wie vor  großer Beliebtheit. Allein in den letzten 12 Monaten hat die Hälfte der Deutschen mindestens einmal ein solches Portal besucht. Das zeigt die jährlich erscheinende Marktstudie „ComparisonCheck Energie 2016“ des Marktforschungsinstituts YouGov. Etwa die Hälfte der Besucher hat das Vergleichsportal zum Abschluss eines neuen Tarifs genutzt. Wichtiges Kriterium war ein einfacher und sicherer Wechsel.

Welches Stromvergleichsportal nutzen Sie?

Energy Girl
@Hannes Im Rechner "TopTarif" auf dem ersten Reiter kann man unter "weitere Einstellungen" den "Anteil Nebenzeit" in Prozent am Verbrauch angeben. Da ich Ihre PLZ nicht kenne, kann ich Ihnen die Ersparnis nicht dazu schreiben. Viel Erfolg!
Hannes
Privathaus 4 Personen, Verbrauch 15/16 lt Abrechnung 4580 kWh a netto 23,48 ct, + Niedertarif 2797 kWh a netto 18,48 ct + Grundpreis 95,54 = E 1687,81 netto = brutto 2008,49 Euro. mit EON Energie Dtl, Betreiber Bayernwerk.Den Niedertarif kann ich bei keinem Portal mit angeben. Lohnt sich ein Wechsel? (ich habe den Eindruck, daß wenn man die WEchselprämie/Sofortbonus usw von der angegebenen Ersparnis abzieht, ungefähr das Gleiche zu zahlen ist)?
Iode zu Welches Stromvergleichsportal nutzen Sie?
Vergleichswebseiten, insbesondere Stromvergleichsportale, haben die schwierige Aufgabe, einen Kompromiss zwischen einem möglichst vollständigen Marktüberblick und einem leicht verständlichen Angebot zu finden und dabei unabhängig sein. Sie sollten den Verbraucherschutz ernst nehmen und die Sicherheit der Daten garantieren.
NutzA zu Welches Stromvergleichsportal nutzen Sie?
Früher immer Preisvergleich jetzt lieber TopTarif, aber ich schau mir eigentlich immer mindestens 2 Vergleichsportale an.
City•••Cowboy zu Welches Stromvergleichsportal nutzen Sie?
Von einem Vergleichsportal habe ich mich nur einmal übers Ohr hauen lassen, ich chekce dort zwar die Preise, aber schließe direkt beim Anbieter ab. Das ist zwar meist ein paar Euro teurer, aber das Vergleichsportal hilft einem auch wenig, wenn es zu Problemen kommt.