2019-01-18

Strompreise sinken für Unternehmen um fast 4 Prozent

In den letzten 12 Monaten sind die Strompreise für mittelständische Unternehmen um durchschnittlich 3,9 Prozent gefallen. Damit setzt sich der Trend eines leichten Preisrückgangs weiter fort, wie Bundesverbandes der Energie-Abnehmer e. V. (VEA) berichtet. Grund für die Preissenkung sind die rückläufigen Großhandelspreise.

„Die Wechselbereitschaft der Kunden ist in den letzten Jahren ständig gestiegen, aber noch immer sind einige nur bei beachtlichen Preisunterschieden zu einem Versorgerwechsel bereit“, berichtet Dr. Volker Stuke, Hauptgeschäftsführer des Verbandes.

 Altkunden zahlen deutlich mehr als Neukunden

Die Strategie der Energieversorger ist dabei problematisch: „Altkunden im eigenen Netzbereich erhalten sehr häufig ungünstigere Stromlieferangebote als potenzielle neue Kunden. Für letztere werden alle Angebote individuell kalkuliert“, so Stuke weiter. Insbesondere bei älteren Verträgen bestehe ein hohes Sparpotenzial.

Strompreisanalyse des VEA

Im Gesamtmarkt sind die Preise innerhalb des letzten Jahres durchschnittlich um 3,9 Prozent gefallen wie der regelmäßig veröffentlichte Strompreisvergleich des VEA zeigt. Die größten Preisrückgänge sind bei den Stadtwerken Kiel Netz mit 7,2 Prozent, bei der SWM Infrastruktur in München mit 5,9 Prozent und der Braunschweiger Netz mit 5,8 Prozent zu verzeichnen. Der VEA-Preisvergleich umfasst insgesamt 50 große Netzgebiete in Deutschland.
Stromtarife für Unternehmer und Gewerbe ab 18.01.2019 mit Preisgarantie
1.600
2.400
3.200
4.000
Eigener Verbrauch
kWh