2019-05-19

Strompreise: Das sagt die Presse im September

In der Presseschau vom September:

strompreis newsFocus „Rekord trotz Billigstrom: EEG-Umlage wird 2016 wieder teurer“, Stiftung Warentest „Heiz­strom: Wechseln bringt bis zu 649 Euro“, Verivox „Zahl der Heizstromanbieter um 50 Prozent gestiegen“

Rekord trotz Billigstrom: EEG-Umlage wird 2016 wieder teurer

Es klingt paradox: Strom wird immer billiger – und gleichzeitig klettert die EEG-Umlage bald in nie erreichte Höhen, wie Experten prophezeien. Doch für die neuen Rekorde gibt es einen simplen Grund. Die Umlage für Strom aus Erneuerbaren Energien (EEG-Umlage) wird im Jahr 2016 wieder steigen: Von derzeit 6,17 Cent klettert sie auf 6,4 bis 6,6 Cent pro Kilowattstunde. Das prophezeit Agora Energiewende. Zum Vergleich: 2014 wurde der bisherige Höchststand erreicht. Damals kostete die Kilowattstunde 6,24 Cent.

Heiz­strom: Wechseln bringt bis zu 649 Euro

Viele Nutzer von Nacht­speicherhei­zungen mit gemein­samer Messung glauben immer noch, sie könnten den Stromanbieter nicht wechseln. Dabei ist das ganz einfach. Die Experten von Finanztest bieten die bislang einzige deutsch­land­weite Über­sicht von Anbietern mit Tarifen für die gemein­same Messung von Haus­halts- und Heiz­strom. Damit lassen sich im besten Fall viele hundert Euro im Jahr sparen. Auch wenn Sie Haus­halts- und Heiz­strom getrennt messen, können Sie sparen.

Zahl der Heizstromanbieter um 50 Prozent gestiegen

Verivox

In vielen Regionen können Kunden inzwischen aus einer zweistelligen Anzahl von Anbietern auswählen – in der Spitze sind es je nach Art der Wärmeerzeugung und des Stromzählers bis zu 35. Im Durchschnitt bieten pro Postleitzahlgebiet aktuell 18 Versorger Heizstromtarife an. Im Vergleich zu 2014 bedeutet das einen Anstieg um 50 Prozent. Bundesweit erhältlich sind die Tarife von 13 Versorgern. Vor einem Jahr waren es neun.