Preisgarantie Strom – Ein Schutz gegen steigende Strompreise?

Trotz niedriger Einkaufspreise an den Energiebörsen bleibt Strom in Deutschland  teuer. Verbraucher zahlen weiter rund 29 Cent für die Kilowattstunde Strom – und eine Entlastung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil. Ein Anstieg der EEG-Umlage auf 6,8 Cent pro Kilowattstunde und neue Kostensteigerungen durch den Ausbau der Stromnetze um bis zu 80 % wurden in diesem Jahr durchgesetzt.

Mit einer Preisgarantie soll sich der Stromkunde nun vor steigenden Rechnungen schützen. Das Angebot hört sich gut an und doch sind einige Versprechen nicht das, was sich der Kunde davon erhofft.

Das Kleingedruckte

Der Blick ins Kleingedruckte zeigt, dass die Preisgarantie ihre Tücken hat. In den Fußnoten findet man eine lange Liste von Fällen, für die diese sogenannte Garantie eben nicht gilt. Diese Sonderfälle betreffen keine Kleinigkeiten, denn ausgenommen sind häufig alle Steuern, Umlagen und Abgaben, ebenso die Netzentgelte. Was der Verbraucher meist nicht auf den ersten Blick sieht: Es handelt sich um einen Großteil des Preises. Nur noch 19% des Strompreises hat der Energieversorger selbst in der Hand, denn das ist der Anteil den er für die Energiebeschaffung und Vermarktung bekommt. Die verbleibenden 81% teilen Netzbetreiber und Staat untereinander auf, wobei der Staat mit 55% für Steuern, Umlagen und Abgaben den größten Anteil erhält.

Erhöhen sich also diese Teile des Strompreises, können die Versorger diese Kosten an ihre Kunden weiterreichen – trotz Festpreisversprechen. Diese „eingeschränkten Preisgarantien“ oder „Preisfixierungen“ sind inzwischen gängige Praxis.

Welche Preisgarantien gibt es beim Strom?

Eine Untersuchung der TOP20 Tarifergebnisse zeigt: Es findet sich kein einziges Angebot mehr ohne Garantieversprechen. Eine Übersicht:

Vollständige Preisgarantie

Bei den Top-20-Stromtarifen in den Ergebnislisten der Vergleichsrechner wurde nur von einem einzigen Anbieter die volle Preisgarantie angeboten. Er verspricht damit einen unveränderlichen Kostenanteil von 100%.

Nettopreisgarantie

3 der 20 untersuchten Stromanbieter garantierten eine Netto-Preisstabilität und meinen damit einen unveränderlichen Kostenanteil von 77%. Diese Preisgarantie schließt alle Preisbestandteile, wie die Energiekosten, die Netzentgelte, Umlagen und Abgaben ein. Änderungen der Mehrwertsteuer und Stromsteuer sind nicht inbegriffen.

Eingeschränkte Preisgarantie

Am häufigsten wurde die eingeschränkte Preisgarantie angeboten. Dieses Versprechen gaben drei Viertel der Anbieter [75%]. Diese eingeschränkte Preisgarantie [auch Preisfixierung] ist auf den Energiekostenanteil sowie die Netzentgelte begrenzt, schließt aber alle Steuern, Abgaben und Umlagen aus. Damit gilt das Stabilitätsversprechen für weniger als die Hälfte des Strompreises [45%]. Bei Änderungen des Kostenblocks „Steuern & Abgaben“ können die Preise vom Versorger angepasst werden.

Energiepreisgarantie

Bei der Energiepreisgarantie wird nur der Energiekostenanteil des Gesamtpreises festgesetzt. Änderungen bei Netzentgelten oder im Bereich der Steuern und Abgaben können vom Anbieter direkt weitergegeben werden. Nur ein Anbieter im Test versprach die Stabilität der reinen Beschaffungskosten. Die Stabilitätszusage nur für 19% des Endkundenpreises.

Welcher Anbieter gibt noch die volle Strompreisgarantie?

Obwohl die Stabilitätszusage oft nur noch für einen Bruchteil des Endkundenpreises gilt und Tarife mit Preisgarantie oft nicht die günstigsten sind, rennen die Kunden den Anbietern die Türen ein, denn die Strompreise sind in den vergangenen 10 Jahren um stolze 50% gestiegen. Ein kleine Familie mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden zahlt heute monatlich etwa 83€. Vor zehn Jahren waren es nur 69€.

Aber es gibt sie noch, die volle Preisgarantie. Weil diese Tarife meist teurer sind, landen sie nicht immer in den TOP20 der Ergebnislisten der Vergleichsportale. Diese Anbieter gaben Anfang September folgende Preisgarantien:

Vollständige Preisgarantie

12 Monate Preisgarantie auf alle Preisbestandteile

Yello Strom
Mit diesem Stromtarif „Strom Extra“ 24M sind der Grundpreis und die Verbrauchspreise für 2×12 Monate ab Lieferbeginn abgesichert.

 

Preisgarantie exklusive Mehrwertsteuer

eprimo  12 Monate Preisgarantie bei eprimoStrom PrimaKlima und anderen Tarifen. Innerhalb des vertraglich vereinbarten Zeitraums wird keine Preisanpassung vorgenommen. Ausgenommen hiervon sind Anpassungen aufgrund von Änderungen der Umsatzsteuer sowie bei etwaiger Einführung neuer Steuern und Abgaben.

Innogy Tarif StromStabil garantiert 24 Monate stabile Preise. Ausgenommen wird die Umsatzsteuer.

Mit einem Anstieg der Mehrwertsteuer ist nicht zu rechnen.
Wir versuchen, die Angaben bei Änderungen zeitnah zu aktualisieren, können jedoch nicht zusichern, dass die Garantien für jeden Tarif und jedes Postleitzahlengebiet gelten. Die Preisgarantie finden Sie beim jeweiligen Tarif im Preisrechner oder auf den Webseiten der Stromanbieter.
Versorger, die sich hier in der Liste vermissen, benutzen bitte die Kommentarfunktion oder schicken eine E-Mail. Danke. Wir ergänzen so schnell wie möglich.
Alle Stromtarife mit Preisgarantie für Ihren Wohnort
1.600
2.400
3.200
4.000
Eigener Verbrauch
kWh

Ist eine Preisgarantie beim Anbieterwechsel ratsam?

Ja, auch wenn Sie als Kunde im Falle einer Preisgarantie von etwaigen Preissenkungen nicht profitiert. Die Großhandelspreise an den Strombörsen sinken zwar seit Jahren und liegen aktuell zwischen 3 und 3,5 Cent pro Kilowattstunde. Doch durch den kontinuierlichen Anstieg der Netzentgelte und Steuern spüren die Haushalte davon nichts. Ende Oktober werden die neuen Vergütungspreise für die EEG-Umlage festgelegt und bis dahin müssen auch die Netzbetreiber ihre Kostenkalkulation für das kommende Jahr bekanntgeben.

Die Verbraucherzentrale NRW empfiehlt, zum Preisvergleich von Stromtarifen immer mindestes 2 bis 3 Tarifrechner im Internet zu Rate zu ziehen und Verträge über höchstens ein Jahr Laufzeit abschließen. Hier vergleichen Sie TopTarif, Check24 und Preisvergleich direkt miteinander.

Muss der Stromkunde bei Preiserhöhung zahlen?

Ja, wenn die Preisbestandteile erhöhen, die von der Garantieleistung ausgeschlossen sind. Das ist kein Grund zur Panik, denn Energiekunden haben bei jeder Preiserhöhung ein Sonderkündigungsrecht von 14 Tagen. Das hat das OLG Düsseldorf am 5. Juli 2016 entschieden (Az. I-20 U 11/16).

Tarif mit Preisgarantie? Ihre Erfahrung ist gefragt.