2019-07-18

Holländer bauen den ersten Radweg aus Solarmodulen

Solar Module RadwegDie Holländer sind nicht nur die fahrradfreundlichste Nation, sie wollen ihre Radwege jetzt auch zur Energiegewinnung nutzen. Dafür entsteht in der Provinz Krommenike nördlich von Amsterdam gerade der erste Solarradweg der Welt. Er soll bis 2016 auf 100 Meter wachsen und dann genug Strom produzieren, um drei Haushalte zu versorgen.

Die holländische Firma SolaRoad hat für das ehrgeizig Projekt rechteckige Module aus Beton entwickelt. Darin sind Solarzellen aus Silizium eingelassen. Die Solarmodule werden geschützt durch eine ein Zentimeter starke Schicht aus Glas.

 

Laut SolaRoad kann ein Quadratmeter Straße 50 kWh Strom pro Jahr erzeugen. Die Energieprobleme unserer holländischen Nachbarn wären gelöst, würden sie alle Radwege mit Solarzellen pflastern, denn das niederländische Radnetz hat eine Länge von 35.000 Kilometern. Eine Serienproduktion der Module ist geplant. Der nächsten Schritt ist allerdings eine Solarstraße, die auch für Autos befahrbar ist.

Solarradweg

Heute, fast ein Jahr später übertrifft die Energieausbeute die Erwartungen seiner Erfinder. Obwohl die Testphase im Winter begonnen hat, produzierte das 70 Meter lange Stück Radweg mit Solarmodulen aus Silizium bereits bis Mai mehr als 3.000 kWh Strom, wie die Zeit berichtet. Diese Energiemenge reicht aus, um einen Ein-Personen-Haushalt ein Jahr lang mit Strom zu versorgen, sagt Sten de Wit, Sprecher von SolaRoad.

Aktuelle Fotos des Radweges gibt es auf  Twitter