2019-01-18

eTree: Solarzellen wachsen auf Bäumen

Wer geht schon gerne zum Arbeiten ins Büro, wenn er sich stattdessen mit dem Laptop unter einen Baum setzen kann? Im Ramat Hanadiv Garden im Norden Israels ist das dank der kreativen Idee des dort ansässigen Startups Sologic möglich, ohne auf Strom und Internet zu verzichten.

etree-sologic-israelDer eTree ist ein künstlicher Baum aus Metall, dessen Blätterdach aus Solarmodulen besteht. Er produziert jedoch nicht nur Strom aus Solarenergie, sondern spendet auch Schatten, WLAN und gekühltes Wasser.

Die sieben Solarmodule erzeugen zusammen bis zu 1,4 Kilowatt. Genug Energie, um 35 Laptops oder Smartphones über die USB-Ladestationen zu betreiben. Ein Teil der Energie fließt auch in andere Funktionen des Baums, wie den WLAN-Hotspot und eine Speicherbatterie für die Nachtbeleuchtung aus hunderten LEDs. Damit der eTree zu einem gesellschaftlichen Treffpunkt wird, findet man in seinem Schatten einen sprudelnden Trinkwasserbrunnen und Sitzgelegenheiten.

Kreativer Kopf hinter dem Entwurf des elektronischen Baums ist der israelische Künstler Yoav Ben-Dov. Der eTree wurde aber nicht allein als Kunstobjekt entwickelt. Er soll die Parkbesucher auf eine nachhaltige Lösung für ihren Energiebedarf aufmerksam machen.

Das Modell Akazie mit sieben Solarmodulen kostet knapp 80.000 Euro. Wegen des hohen Preises wird der eTree traditionelle Dachkollektoren wohl nicht ersetzen, doch der Anschluss der Bäume an das Stromnetz war auch nie geplant. Der Geschäftsführer von Sologic Michael Lasry betont, dass der eTree bewusst als Insellösung entwickelt wurde, denn die innovativen Köpfe von Sologic haben große Pläne. Zukünftige eTrees sollen autark operierende Stationen sein, bei denen sogar das Trinkwasser direkt aus der Luft kondensiert wird.